Prepar3D v4 Installer in Prepar3D v5 nutzen

Anleitung Prepar3D v 4 Installer in Prepar3D v5 richtig nutzen

 

Wie immer tritt mit Prepar3D v5 das Problem auf, dass die Installer der Addons nicht funktionieren  und die Hersteller eine Weile brauchen, oder nie einen neuen Installer liefern, statt dessen aber neue Versionen. Das muss nicht sein und ich erläutere euch wie ihr 99% aller Addons wie gewohnt in Prepar3D v5 installieren könnt, obwohl nur Prepar3D v4 angeboten wird.

Diese Anleitung setzt voraus, dass ihr mit der Windows Eingabeaufforderung (Console) arbeiten könnt und diese muss als Administrator ausgeführt werden. Wer nicht weiß, was er tut oder es nicht nachvollziehen kann, bitte NICHT nutzen.

Die Anleitung setzt ferner voraus, dass ihr bei Prepar3D v5 bleiben wollt, denn der Prepar3D v4 muss zuvor deinstalliert werden. Bei der Deinstallation bleiben alle Addons in den Verzeichnissen erhalten.

Diese werden vom Uninstaller nicht angetastet.

Beginnen wir!

 

Schritt 1 Prepar3D v4 deinstallieren

 

Die Deinstallation erfolgt in der Systemsteuerung von Windows oder durch erneutes Ausführen des Installers von Prepar3D v4 und Auswahl von Uninstall.

Nach der Deinstallation wollt ihr sicher eure Daten eventuell zum Kopieren behalten. Benennt dann alle Prepar3D v4 Verzeichnisse um z. Beispiel in Prepar3D v4_old

Dies betrifft:

Simulator Root , ProgramData, Dokumente und Roaming im jeweiligen „Lockheed Martin“ Verzeichnis. Alles was dort an Verzeichnissen mit v4 endet muss umbenannt oder gelöscht werden.

 

Schritt 2 Symbolische Links erstellen

 

Überall wo gelöschte oder umbenannte v4 Verzeichnisse sind muss nun ein symbolischer Link zu Prepar3D v5 erstellt werden. Dieser bewirkt die Umleitung aller Daten, die Prepar3D v4 ansprechen. Diese landen dann im gleichnamigen Verzeichnis in Prepar3D v5.

Zunächst öffnet ihr die Console als Administrator.

Die Bedienung ist einfach. Laufwerkswechsel erfolgt mit „LW:“ als z.B. D:

Verzeichnis Wechsel bewirkt der Befehl „cd“ gefolgt von einem Leerzeichen und dem Pfad.

Den Pfad könnt ihr aus der Leiste des Windowsexplorers bequem kopieren und dann einfügen.

Sobald ihr diesen anklickt verwandelt er sich in einen Pfad. Das erspart vieles Tippen in der Console.

Zunächst wechselt ihr in das Hauptverzeichnis von Lockheed Martin, wo euer Simulator  ist.

In der Console wechselt ihr ebenfalls dort hin.

 

Zur Erstellung des  symbolischen Links gebt ihr folgendes ein:

                                        mklink /D „Prepar3d v4“ „Prepar3D v5“

und schließt mit Enter ab. Dann wird der Link wie oben im Bild erstellt. Zur Prüfung klickt ihr auf diesen und müsst in Prepar3D v5 Verzeichnis sein. Dann ist alles richtig.

NICHT KOPIEREN, DENN ALLE ANFÜHRUNGSZEICHEN SIND OBEN IN DER CONSOLE!

 Danach wechselt ihr im Explorer und der Console wie beschrieben nach ProgramData

Mit nachfolgendem Befehl in der Console erzeugt ihr obigen symbolischen Link:

                                     mklink /D „Prepar3d v4“ „Prepar3D v5“

Bitte Funktion prüfen und dann nach Roaming wechseln.

 

Auch hier wird der gleich symbolische Link erzeugt:

                                            mklink /D „Prepar3d v4“ „Prepar3D v5“

 

und anschließend geprüft.

Zum Schluss wechselt ihr nach Dokumente:

 

Hier müssen zwei symbolische Links erzeugt werden.  Einer für die Add-ons und einer für die Files.

                     mklink /D „Prepar3D v4 Add-ons“ „Prepar3D v5 Add-ons“

                     mklink /D “Prepar3D v4 Files” “Prepar3D v5 Files”

 Nach erfolgter Prüfung seid ihr fertig.

Jetzt  müssen allerdings noch die Files in die Registry eingetragen werden, denn  der Prepar3D v4 ist ja deinstalliert und manche Addons sind so schlau und schauen in die Registry. Das würde alleine mit den Links dann nicht funktionieren.

 

Schritt 3 Registry Files

Diese Files haben die Abkürzung  xxxx.reg und werden per Klick in die Registry importiert.

Ich habe Sie natürlich für beide Simulatorversionen, Academic und Pro, für euch erstellt. Bitte beachtet die Bilder und ändert alles, bevor ihr einfach klickt. Die Pfade mit Notepad++ ändern, aber auch mit dem Editor.

Das  erste File ist für den Machine Abschnitt

Bitte beachtet, das bei Änderung die doppelten \\  erhalten bleiben!. Es müssen also überall eure eigenen Setup Pfade rein. Danach speichern und dann mit Klick und Betätigung in die Registry schreiben. Wer das SDK nicht braucht, kann den Eintrag löschen.

Das gleiche ist im Users Zweig der Registry notwendig.

Hier ist lediglich der „AppPath“ zu ändern.

Die Dateien und diese Anleitung im PDF Format findet ihr in meinem Supportforum in der Filebase

Zum Download ist die kostenlose Mitgliedschaft erforderlich.

 https://forum.simmershome.de

Von nun an könnt ihr alle Prepar3D v4 Installer in Prepar3D v5 nutzen.

Viel Spaß, natürlich auf eigene Gefahr. Aber mein Sim funktioniert noch J

Euer

simmershome

4+