Was OrbX Central noch so alles macht … (updated)

24+

Nach all den schönen Dingen die die Sache optisch bringt und so schön einfach macht, sollte aber jeder User folgendes wissen:

Nein, über die Vorteile die das Tool zweifellos hat, werde ich nichts schreiben. Ich möchte nur Jedem bewusst machen, was passiert, wenn OrbX Central geöffnet wird.

Untersucht habe ich dies, als mir der Security Taskmanager mitteilte, das die Anwendung potentiell gefährlich ist. Obwohl ich nicht so schnell was glaube.

 

sniporbx0qkg2.jpg

 

Zunächst einmal installiert sie sich ja am bekannten Ort und erhält dort Adminrechte ohne den User fragen zu müssen.

Bei Aufruf werden an der Firewall vorbei (da ja im Useraccount) die Ports  0, 6729 und 54895 geöffnet.

Ferner öffnen sich neben dem sichtbaren Fenster drei weitere unsichtbare Fenster.

1.      Saturn.exe, die über Port 0 und 54895 kommuniziert

2.      Orbx Central.exe  (unsichtbar) welches über Port 6729 kommuniziert

3.      OrbX Central.exe (unsichtbar) für die Abarbeitung des SSL Zertifikates

Wohin gehen die Daten?

1.      An Amazon in Boardman Oregon

2.      An Google in Virginia Meret  Network

3.      An Google in Mountain View in California

Da eine Anmeldung ohne Login im Gegensatz zu FTX v3 nicht mehr erfolgen kann, werden diese Verbindungen auch ohne Einkauf generell aufgebaut. Bemerkenswert ist dabei, dass diese Verbindungen nach einmaligem Aufruf vom OrbX Central über die gesamte Windows Sitzung bestehen bleiben, auch nach Schließen der Anwendung. Es verschwindet nur der sichtbare Fenstertask, bleibt aber unsichtbar weiter erhalten.

 

Erst nach einem Neustart von Windows sind alle Verbindungen gekappt.

 

Die Datenübertragung erfolgt digital signiert, soweit ok. Es muss aber jeder selbst entscheiden, ob er in diese Anwendung tatsächlich seine Kreditkartendaten eingibt. Macht man das im Netz ist nach Beendigung jedenfalls auch wirklich Ende. Hier offensichtlich nicht.

Jedenfalls werdet ihr im normalen Taskmanager oder in der Firewall gar nichts sehen, was die Arbeitsweise betrifft.

Update 12.08.2019

Das ständige verbinden kann man ändern habe ich inzwischen raus bekommen. Die setzen in den Einstellungen Standard  beim Schließen eine Minimierung in den Try. Den Haken entfernen und dann schließt es sich tatsächlich.

Hier der Link zum OrbX Forum.

Was dort zu meiner Person steht, ist OrbX-Nonsen. ich wurde gebannt weil ich diesen Artikel aus dem Jahre 2014 nicht löschen wollte und auch nicht löschen werde.

Ich bin deswegen dort “Dauersträfling”  aber mein Geld nehmen sie gerne.

Ansonsten ändert es nichts, an den restlichen Tatsachen meines Artikels.

Wer dann noch die Zwei-Weg Authentifizierung als “höhere Sicherheit” einschaltet liefert gleich noch weitere Erkenntnisse mit.

 

Nun kommt der praktische Teil.

Ich habe das Tool auf meinem Laptop mit leerem P3D gerade mal die Libs und Olbia installiert.

Die Krönung dabei ist allerdings, dass man ohne aktive Verbindung nicht mal mehr an ein Controlpanel rankommt um Einstellungen zu verändern.

Central lässt sich ohne Internetverbindung nicht starten, da der Login bei OrbX Pflicht schon bei blankem Aufruf ist. Wenn man einmalig angemeldet war, hat es einen Offline Modus. Der ändert aber nichts daran, dass die Datenübertragung sofort wieder aufgenommen wird, sobald man eine Internetverbindung herstellt.

Das ist zumindest für mich ein totales Überwachungstool.

Außerdem scannt es vor dem Download den ganzen Sim und wahrscheinlich auch das System, dauerte fast 3 Minuten. Ich habe mal simconnect deinstalliert, auch das wurde bemerkt.

 

FAZIT

Es kann dahin gestellt bleiben, ob ich das alles richtig sehe oder nicht.

Die Central v4 ist verbugt ohne Ende. Man kann es ja bei OrbX selber lesen.

Das waren eigentlich die Gründe , warum ich mir die Software erst mal auf dem Laptop näher angeschaut habe. Es kommt natürlich zwangsläufig die Frage auf wie sicher das ganze ist, wenn die Grundfunktionen im Simulator schon ein Chaos bewirken.

Ich bin vielleicht zu alt(modisch).

Aber ich kann schon nur den Kopf schütteln wenn mich Leute an mailen, dass ich ja nicht ihre Mailadresse weitergebe und dann solche Software sehe, in der Kreditkarten Daten eingeben werden.

Wenn ich das Online auf der Bank mache , liegt das Sicherheitskonzept und die Verantwortung bei denen. Wenn ich Online in einem Shop kaufe beim Shopbetreiber. Deren Software liegt auf Servern mit entsprechenden Sicherungen doppelt und dreifach. Das ist sogar bei mir so, obwohl ich nichts verkaufe.

Wenn ich dieses Tool nutze , ist OrbX und sonstwer aus aller Verantwortung raus, denn für meinen PC bin nur ich verantwortlich. Das Risiko liegt 100% bei mir als Kunden.

Wenn ich eine läppische Google App installiere stehen erst mal x Punkte was die alles will darf und kann und ich muss das bestätigen mit dem Install Button. Anders geht nicht. ich denke dies hat gute Gründe.

Es ist mir deswegen völlig befremdlich, dass sich solch eine Software ohne Kommentare und Hinweise , sowie beharrlich ohne Auskünfte des Herstellers installiert. Dies an einer Stelle, wo viele Durchschnittsuser nicht einmal wissen, was sie alles unbemerkt machen kann oder könnte.

Sprichwörtlich:

Jeder Bauer darf seine Scheunentore natürlich so weit öffnen wie er möchte!

Ich mache nur auf ein paar Dinge aufmerksam. Und den Ein oder Anderen interessiert es im Netz auch oder regt zum Nachdenken an. Es wäre vergebliche Bemühung gegen eine Firma anzugehen, die auch nur über Mail arbeitet und weder telefonisch noch sonstwie erreichbar ist, zumindest nicht offiziell. Das wird schon seine Gründe haben.

Kein Mensch kauft eigentlich im Internet nur auf “Gottvertrauen” seine sonstigen Waren. In der FS Szene , speziell beim Hobby, scheint da der sonstige Umgang mit Shops oft völlig ausgeblendet zu werden.

Kann ja auch jeder machen wie er will.

Manchmal denke ich: Ja , der Strom kommt aus der Steckdose und das Wasser aus der Leitung. Man muss nur fest daran glauben.

24+