OrbX: LOWI und ESGG Ground Fix- Die Lösung, die auch anderswo funktioniert

Heute hat OrbX zumindest LOWI gefixt , nachdem sie Wochenlang behauptet haben, das müsste der Hotfix 2 von LM tun.

Hier meine Lösung, wie sie funktioniert hat und schon lange etliche User erfreut.

LM hat uns mit Einführung von Prepar3D v5 ein korrektes Terrain geliefert. Auf diesem Terrain liegen die Stock Runways. Diese können nicht nur komplett sloped sein, sondern eben auch  einer steigenden oder fallenden linearen Höhe von einem Startpunkt zum anderen Startpunkt folgen.

Es gibt viele Plätze, so auch LOWI, wo dies so ist.

Groundpolys arbeiten in der v5 genau dann korrekt, wenn man den ARP des Platzes auf die Höhe des höchsten Punktes der Stockrunway setzt. Das realisiert man in ADE mit dem Parameter sloped.

In den von mir getesteten Fällen, wo Fehler auftraten und Bestandteile des GP schnippten, lag die Höhe des ARP immer zwischen den beiden realen Höhen. Es betraf auch nur transparente und überlagerte Bestandteile, wie zum Beispiel Lines etc. Es tritt ferner nur auf wenn das betroffene GP nur aus einem gesamten Element besteht.

Also, das Groundpolygon (Basis)  war immer vorhanden, aber überlagerte Teile darüber verschwanden.

Es ist ein erheblicher Aufwand den ganzen Platz neu anzupassen.

Hier kam mir folgender Ansatzpunkt, den wir alle kennen und mit MCX realisieren können, zu Hilfe.

Wenn ich davon ausgehe, dass sich unter mir eine schräge Fläche befindet und ich darauf eine gerade Fläche lege, dann wird die obere Fläche instabil und schnippt eben weg, wie eine Wippe.

Ist die obere Fläche transparent wird sie unsichtbar und ich konnte nachvollziehen, dass sie bei „slew“ aus etwas größerer Höhe wieder sichtbar wurde.

Mathematisch gesehen braucht man die obere Fläche nur in so kleine gleichmäßige Teile zerlegen, dass die Steigung oder ein Gefälle darunter keine Auswirkung hat, weil sie bezogen auf die Länge des Abschnittes, zu gering ist.

Dieses Werkzeug bietet der GP Wizzard von MCX uns schon immer.

Zunächst muss man eine eventuelle Placement Datei des GP entfernen oder deaktivieren und das GP direkt platzieren inklusive exakter Höhe. Diese Datei sichert man als Basis. Danach wird sie im GP Wizzard genügend klein gruppiert, jedoch keinesfalls sliced. Das Maximum war bei mir 50m , in einem Falle sogar nur 10m.

Größere Gruppierungen (500m) waren erfolglos. Man muss es austesten

Ich habe drei Airports, auf welche die oben genannten Gegebenheiten zutrafen behandelt und alle drei laufen danach ohne Probleme.

Ob meine Theorie richtig ist, weiß ich nicht, weil ich intern keinen Einblick habe. Es funktioniert aber offensichtlich in der Praxis und das ist der einzige relevante Punkt für mich.

Fazit:

  • Bei Neubau eines Airports gleich auf der richtigen Höhe bauen und die Runway als sloped definieren sollte funktionieren.
  • Bei Nachrüstung / Update sehr klein gruppieren funktioniert nachgewiesener Weise
  • Eine Erklärung warum sich das darunter liegende GP ohne Transparenz nicht verändert habe ich nicht. Es ist mir aber auch egal.
1+