Prepar3D v2.2 – SLI Guide

Da Prepar3D nunmehr gewaltig auf die Grafikkarte schlägt, habe ich mich entschlossen SLI einzurichten. Ein Profil von Nvidia wird kommen, aber es funktionieren auch jetzt schon recht gut. In diesem Guide erkläre ich alles nötige von Hardware über Treiber bis zum Start von Prepar3D,

Ich rate derzeit dringend ab, diesen Weg aus dem LM Forum zu gehen, denn ihr werdet schnell feststellen, dass der recht Buggy ist, eben eine Developer Umgebung. Macht ihr dies wird FSUIPC eure Registrierung nicht mehr erkennen, auch wenn ihr es bei der Installation registriert habt. Ferner geht bei mir mein zweiter Trottle nicht mehr einzurichten. Addon Flugzeuge zeigen da jede Menge Macken.

Allerdings kann man mit der im LM Forum beschriebenen Methode die Frames fast verdoppeln!! Das lässt hoffen, wenn Nvidia dies voll unterstützt!!

Ich nutze wegen obiger Einschränkungen derzeit das „normale“ Prepar3D. Was könnt ihr erwarten? Kein Framewunder, aber einen Prepar3D , der über drei Bildschirme mit einer Auflösung von 5900×1080 wie geschnitten Brot läuft und auch auf den Hubs 30 Frames sauber bringt und dies bei intern begrenzten 33 Frames. Ohne jegliche Ruckler oder Tearing.

Fangen wir mit der Hardware an.

Wie ihr meinem Hardwareprofil unter der Homcockpit Sektion hier entnehmen könnt, habe ich zwei Boliden vom Typ Gainward GTX 780TI verbaut.

Dabei entsteht, da diese ja untereinander verbaut sind eine extreme Wärme auf dem Mainboard . Es ist deswegen dringend angeraten, in der Seitenwand vor den PCI Slots unten einen 120 mm Lüfter zu verbauen und diesen, entgegen der Thermikregeln, absaugen zu lassen.

Seitenlüfter

Ansonsten entsteht, insbesondere bei Einbau des Netzteils am Boden, zwischen den Grafikkarten ein Wärmestau der schwer nach oben weg kann. Folge, das Mainboard wird heißer als die CPU. Ich habe nur einen Miditower und der kommt hier echt an die Grenzen des Fassungsvermögens . Es geht ziemlich eng zu.

Hier der Ausbau:

pc

Neben einem Gehäuselüfter, der die Wärme nach hinten abführt, sollte ihr auch die Möglichkeit haben, diese zusätzlich oben abzusaugen.

Angesaugt wird über das Netzteil am Boden und von vorne. Danach geht die Luft durch den unteren CPU Lüfter, über die Kühlkörper und wird über den oben CPU Lüfter nach oben gebracht. Dort wird sie über die zwei Lüfter oben und den einen hinten abgesaugt.

Nach einer Stunde Flug habe ich im geschlossen Zustand diese Werte und die sind soweit völlig ok.

sli2

Nach dem Einbau geht es erst einmal in das Bios. Dort habe ich das Monitoring für die CPU Lüfter von Leise auf Standard gestellt und für die Chassis Fans von Leise auf Turbo. Es bleibt trotzdem angenehm leise im Normalbetrieb.

Jetzt können wir den PC hochfahren und sollten mit GPU-Z, CPU-Z und den Mainboard Überwachungstools (bei mir die ASUS Suite) alles gut prüfen. Alles ok? Fein.

Nun installieren wir den Treiber von Nvidia ( derzeit Empfehlung 337.50 beta) noch einmal neu und zwar unbedingt benutzerdefiniert , sowie den Haken Neuinstallation setzen. Zuvor sollten alle Monitore angeschlossen sein.

Nach der Treiber Installation richten wir SLI ein

Fall 1 :  Ein Monitor

Hier ist im Nvidia Control Panel lediglich der Modus „3D Performance maximieren“ auszuwählen und zu übernehmen. Unten sollte „SLI aktiviert“ stehen. Steht dies da nicht habt ihr die SLI Bridge zwischen den Karten vergessen, siehe Bild oben oder Karten mit verschiedenen Chips. Damit geht es nicht.

Fall 2: Sourround mit 3-8 Monitoren

Wenn ihr einen reinen Surround Verbund erstellen wollt, wählt ihr im Nvidia Control Panel den Modus „Mit Surround über Anzeigen verteilen“ und durchlauft den Installer des Panels. Zum Schluss stellt ihr die Sonderauflösung mit Rahmenkorrektur ein, damit ihr im Flusi keine Verschiebung habt. Die Auflösung ist danach auswählbar. Bei mir ist das 5900 x 1080.

Fall 3: Sourround Verbund plus zusätzliche(n) Monitor(e)

Dieser Fall ist etwas tricky und ich habe geschwitzt weil sich der 4. Montor nicht mehr aktivieren lies. Das könnt ihr vermeiden.

Es müssen alle Monitore angeschlossen sein. Danach wählt ihr im Nvidia Control Panel die Option „Alle Anzeigen aktivieren“. Wenn diese alle „hell“ sind, dann wählt ihr die Funktion „Mit Surroundanzeigen verteilen“. Den Monitor , den ihr extra haben wollt, wählt ihr ab und setzt den Panelinstaller  fort, wie unter Fall 2.

Zum Schluss aktiviert ihr den abgewählten Monitor und habe dann einmal die Surroundanzeige und als zweiten Monitor den soeben aktivierten.

Puhh, hat alles geklappt, dann freut euch und öffnet den Nvidia Inspektor.

Da nehmen wir zunächst die gleichen Einstellungen wir in meinem Guide zu Prepar3D v2.2 vor.

slinv1

Danach die SLI Einstellungen , wie unten stehend:

slinv2

Zum Schluss löscht ihr in der Prepar3D.cfg noch die Einstellungen der Displays (nicht [DISPLAY])!

Danach Prepar 3D starten und in die internen Optionen gehen. Stellt dort die Framzahl auf 33 und ihr werdet ein Top Fluggefühl haben

grafgik sli intern

Alles andere lassen wir so wie bisher und jeder darf sich dann selbst mit höheren Einstellungen austoben.

Behaltet aber mit GPU-Z eure Grafikkarten im Auge. Volumetric Fog zum Beispiel, setzt  die Karten je nach Wettersituation immer auf einen GPU Load von fast 100% , denn der Fog ist dummer Weise auch da, wenn wir fast nichts von ihm sehen, weil es nur etwas trüb ist. Ich habe das abgewählt und lieber Schatten reichlich spendiert.

Ich wünsche euch viel Spass mit eurem neuen SLI-Verbund und wir wollen hoffen, dass es von Nvidia bald ein richtige Profil gibt.

Wenn Du möchtest, kannst Du mithelfen diese Seite als Freeware zu erhalten





Für Support, Rückfragen und Diskussion steht der Menüpunkt ´Forum` zur Verfügung.