P3D v4 Einstellungen

Update: 06.06.2017 eingearbeitet

Bevor ich diesen Artikel geschrieben habe, wurde die Version4 von P3D durch mich erst mal ausführlich getestet. Im Ergebnis schreibe ich eine neue Anleitung zu den Einstellungen.

Mit 64 Bit wird uns die OMM Gefahr genommen und die CPU hat eine bessere Verarbeitungsgeschwindigkeit. Wer nun aber glaubt, er kann alle Regler bei jeder Hardware auf rechten Anschlag stellen  und sämtliche Lighting Einstellungen nebst aktuellem Wetter dazu auskosten, der täuscht sich.

Die Frames bleiben Hardware abhängig und ich kann nur hoffen, das diese durch unsere Herren Entwickler von der Payware Fraktioin nicht durch unsinnige Gimmicks und Texture Wahn in den Keller getrieben werden. Jeder sollte bedenken, sein Addon ist nicht das Einzige!

Der große Vorteil von P3D v4 ist allerdings, dass man bis 16 Frames fast ohne das man es bemerkt, smooth fliegen kann. Ich rate jedem nach gefundenen Einstellungen die Frameanzeige abzuschalten und einfach lieber zu fliegen. Das ist ein psychologischer Rat.

Diese Anleitung ist , wie immer, als Anhaltspunkt gedacht nicht als Dogma zu verstehen Sie ist auch kein Ersatz für eigenes Denken.. Wie immer gilt, die Einen werden es „super“ finden und die Anderen als „unbrauchbar“. Soweit zu den Extrema. Ordne Dich ein wo du willst, Hauptsache es hilft Dir. Natürlich wiederholt sich einiges aus den letzten Anleitungen.

Wie schon bei den vorherigen  Anleitungen  setze euch  nicht nur irgendwelche Einstellungen vor, sondern will versuchen zu erläutern, warum ich dies so mache und welche Auswirkungen es jeweils hat. Dabei gibt es auch durchaus andere Herangehensweisen. Alles was ich schreibe, habe ich auf meinem System unter der Bedingung der Nutzung von drei Bildschirmen getestet. Wer nur einen Bildschirm benutzt und über die neueste Grafikkarten Generation verfügt , wird hier auch nach oben korrigieren können.

Ich möchte deshalb hier auch nicht heraus hängen lassen, was eine 1080 TI alles verträgt, sondern die Anleitung soll auch denen dienen, die schwächere Hardware besitzen und diese auch weiter nutzen wollen.

Wenn es mir also gelingen sollte, dem ein- oder anderen Geplagten etwas zu helfen, bin ich schon zufrieden.

Was sind die Hauptursachen für eine nicht zufriedenstellende Darstellung?

Das sind erstens falsche Herangehensweisen und zweitens der Hang eines jeden (mich eingeschlossen) die Welt sich so darzustellen, wie man sie gerne hätte, nicht aber wie sie meistens ist. Die Folge ist, das Einstellungen gewählt werden, die von Aufwand zum Ergebnis in keiner Relation stehen, aber den Simulator systematisch unbrauchbar machen. Dies geht auch mit der v4 immer noch, wenn man es darauf ankommen lässt. Das endet aber in der Regel in Frust. Die daraus resultierenden Erkenntnisse werden dann voller Inbrunst in den Foren verteilt, meist im Tenor der Verbindlichkeit.

Ich werde mich deshalb hüten, mein Wissen hier als allgemeingültige Tatsache zu verkaufen, kann euch aber versichern, dass ich damit sehr entspannt fliege.

Vorüberlegung

Die ist nicht anders als in jedem anderen Simulator.

Die reale Welt hat Wetter und zwar ganz bestimmt nicht das, was der Sim liefert.

In der realen Welt fängt auch selten einer vom Berliner Fernsehturm ein Bild von Rom ein. Ja übertrieben , aber die meistens FS Fotos sind so gemacht und leider wird auch schon bei den Einstellungen so optimiert. Das kann nur scheitern oder unzufrieden machen.

Also habe ich es wieder anders von der Herangehensweise gemacht und starte meinen Sim nur noch mit realem Wetter (AS2016) , aktuelle Beta gibt es bei HiFi Sim und habe auch alle Einstellungen damit vorgenommen. Die Last ist gegenüber den Versionen 1-3 wenig spürbar.Neben einem realerem Sim hat dies auch den Vorteil, dass man bei realem Wetter die Auswirkungen seines Tuns sofort zu spüren bekommt.

Also lasst mich anfangen. Zunächst meine Hardware, damit ihr abwägen könnt, was für euch passen könnte.

 

Schritt 1

Installiert den Sim im „Werkzustand“ und registriert ihn  nach Neustart. Wer mehr als nur fliegen will, installiert auch das SDK und richtet es mit Ausführung der Configdatei im SDK Hauptverzeichnis ein.

Nun kannst Du – wenn vorhanden- AS2016 und den Sim starten.

Schritt 2

Entgegen meiner bisherigen Auffassung haben Tests ergeben, dass der Einsatz des NV Inspektor sinnvoll sein kann. Ich begrenze nun die Frames im NV Inspektor und stelle ingame -siehe unten – auf „unbegrenzt“.

Das ergibt mehr Frames angenähert an die gewünschte Rate und ist auch im Kurvenflug ruckelfrei. Die Grafikkarte muss dann auch nicht immer auf Anschlag arbeiten.

Hier die Einstellungen.

 

 Diese sind selbst erklärend.

Schritt 3 Sim Einstellungen

Getestet ist das Ganze mit dem aktuellen EDDP Leipzig von DD mit deren maximalen Einstellungen.

Nachdem der Sim in Amiland steht, wechselt ihr am Besten auf den Platz der zukünftig Standard sein soll. Dort wählt ihr im nächsten Schritt euren Standardflieger (sollte ein Flieger von P3D sein) aus. Bei drei Bildschirmen stelle ich zunächst im Grafikmenü auf „wide“ und den Zoom bei 3D und 2D auf 0.9. Hier ergibt sich eine akzeptable Verzerrung der Seitenbildschirme. Dann setze ich die Parkbremse und schalte alles aus. Das ganze dann als Standardflug speichern führt generell zu Cold and Dark bei Neustart. Einen zweiten Flug speichere ich mit laufenden Triebwerken. Vorweg, generell kann man in P3D die Situation so abspeichern wie man sie wieder haben will bei Start, also auch alle Panels. 

 

General Menü

 

Hier wähle ich zunächst mal „Pause on task switch“ ab. Dann könnt ihr in andere Programme wechseln ohne dass der Sim pausiert.

Ferner wähle  ich die lästigen Error Logs ab und schalte die nur bei Problemen ein.

Bei den Measures möchte ich auch kein US System sondern wähle Hybrid, sodass man die Luftdruck in Millibar hat

Die anderen Punkte braucht man nicht anrühren. Wer immer mit Systemtime fliegt muss diese  Auswahl jedoch auch den Haken verpassen.

Information Menü

Ich deaktiviere dort nur die Usertipps die lästige Fenster in den Sim einblenden, wenn das System glaubt etwas vermitteln zu können.

Ansonsten könnt ihr hier nach euren Wünschen zuweisen oder abwählen.

Sound Menü

Ein Menü nach reiner Geschmackssache. Ich staffele die Sound so wie oben, was ein recht stimmiges Bild ergibt.

In der v4 kann man nun dauerhaft die Soundkarte anwählen. Steht die auf Standard wird genommen was im Windows Audio Menü definiert ist. Da kann es auch mal vorkommen, dass man nichts hört , weil ein zwar vorhandenes aber nicht verwendetes Device angehakt ist. Abhilfe alle im Windows Sound Menü nicht genutzten Geräte deaktivieren.

Wichtig ist auch „Mute on Lost Focus“ abzuwählen, damit man beim Fensterwechsel nicht automatisch den Sim stumm schaltet.

Traffic Menü

 

Dies ist abhängig vom Trafficprogramm und der Hardware. Traffic kann extrem Leistung kosten.

Mit der v4 sind FS9 Modelle aller Art im Traffic vorbei. Wenn euch der Sim mal einfriert, dann habt ihr so einen Kandidaten im Flugzeug oder Schiffsverkehr wenn er aktiv wird. Viel Spass bei suchen.

Bei mir sorgen obige Einstellungen für ein ausrechendes und stimmiges Bild. Ihr müsst eure herausfinden. Wer auf Nebenplätzen Verkehr haben will nutzt am besten den AI Enhancer und ist in zwei Minuten fertig damit. Man muss auch keine Ahnung vom AI haben. Es gibt eine Anleitung bei mir und den Download hier bei Gunnar.

 Realism Menü

Ich nehme hier immer 100%, schalte aber die Crash Detection aus, die in vielen Addons , auch bei mir, anschlägt. Wer stundenlange Arbeit liebt stellt die Autorudder aus. Ich hake sie an.

Bei A2A Fliegern sollte man sie allerdings abschalten, da sonst die Systeme nicht exakt arbeiten.

Graphics

Nun mal zu kritischeren Einstellungen. Auch hier gilt , das Beste für eure Hardware und für euren Sim müsst ihr trotzdem selbst herausfinden.

Display Manü

FXAA auf OFF schalten, es sei denn Du hast eine betagte Grafikkarte, die bessere Modi nicht verträgt.

In der V4 stehen nun neben MSAA auch SSAA zur Verfügung. Vier-fach hat sich bei mir als ausreichend und Performance schonend bewährt. Ich sehe keinen Grund meinen Grafikboliden unnötig arbeiten zu lassen.

Anisotropic kann man ohne Einbußen auf 16x setzen

Die Texture Resolution lasse ich bei 1024. Leider muss er dann Entwicklerunsinn und „HD“ (was für ein Fehlwort) Wahn aber trotzdem herunter rechnen.

Black out Desktop ist abzuschalten wenn ihr gleichzeitig noch mit weiteren Bildschirmen arbeitet auf denen der Sim nicht läuft. Ansonsten werden alle „dunkel“ geschaltet im Vollbild.

Die Framerate begrenze nunmehr im Inspektor auf 33.6 Frames und stelle sie intern auf „unbegrenzt“ . Dies bringt auch bei Begrenzung eine größere Annäherung an die gewünschte Rate als umgekehrt. Gleichzeitig wird die Grafikkarte entlastet. Vsync und Triple Buffering werden ebenfalls nicht benötigt. Man sollte es aber austesten, wenn irgend etwas, vielleicht Grafikkarten abhängig, ruckelt.

Wer Probleme in der Schärfe bei den VC Panels einiger Addon Flieger ausmacht, kann das Mip Mapping abschalten.

Wer mit einem 16:9 Monitor oder im Surround Verbund fliegt muss den Wide View Aspect einschalten, wenn er das VC ordentlich zoomen will.

World Menü

Hier verstecken sich alle Einstellungen , die die Gemüter erhitzen können.

Achtung diese Einstellungen nutze ich (MIT EINER 1080TI) für IFR Flug.

Es darf also auch dezenter zugehen.

Der LOD Radius arbeitet bei mir problemfrei voll auf Max.

Der Tesselation Faktor ist Standard und die Mesh Resolution auf 5 m. Der Sim selbst stellt jedoch meistens nur 19m zur Verfügung und die meisten Addons auch nicht mehr als 10m. Dieser Wert wäre auch ausreichend.

Wer es kann und entsprechende Addons nutzt, sollte die Texture Resolution auf 7cm stellen. Die wird nur in Anspruch genommen , wenn es die Texture hergibt. Meine Addons arbeiten z.B mehrheitlich mit 15cm.

P3d v4 kann seine eigenen Texturen in high Resolution ausführen. Der Parameter wirkt aber nur, wenn man keine Fremdaddons wie FTX Global verwendet. Also aus, zumindest bei mir.

Bei den Scenery Objekten gilt als Faustregel:

Niemals mehr als eine Stufe unter Maximum.

Bis dahin hat mein ein angemessenes Verhältnis zwischen Optik und Performance.

Erstmals kann man in der v4 neben dem LOD die Autogenweite einstellen. Die kostet Leistung. Mit very high hat man jedoch schon eine fantastische Reichweite, die gut mit eine Sichtweite von 30 Miles/48km harmoniert.

Autogen Vegetation Dense ist relativ unkritisch und schafft dichte Natur, abhängig von der verwendeten LC. Ich verwende die von SceneryTech die pro Kontinent nicht mehr als ca. 18 MB schluckt. Kein Aufschrei, denn z.B. in Open LC steckt an reinen LC Files auch nicht mehr drin. Der restliche GB – Berg ist Aufhübschung und hat mit LC nicht viel zu tun. Ich warte immer noch auf die Cityscapes die zu FTX Global seinerzeit versprochen wurden. Nein nicht wirklich, denn ich bin Realist, aber erwähnen darf man dies schon mal.

Die Autogen Buildings kann man bei reinen GA Flügen höher schalten mit entsprechend anspruchsvoller Darstellung.

Dynamic 3D Autogen ist bei mir abgewählt. Dies bewegt die im Standard P3D verbauten Speed Trees. Geschmackssache, für mich zittern die eher als ob ich kurzärmlig im Schnee stehe. Ich habe die FTX HD Trees verbaut, weil dies ein gelungenes Addon ist und dem zu Folge den Parameter aus.

Auf der rechten Seite ist eigentlich alles Standard. Nehmt was euch genehm ist. Wer allerdings die Ozeanwellen Wind abhängig sehen will, muss die Water Details auf Maximum stellen.

 Lighting Menü

Hier kommen die Einstellungen mit der man auch die v4 in die Knie zwingen kann.

Die Voreinstellungen sind hier ganz nützlich.

HDR ist bei mir ausgeschaltet. Aber das ist pure Geschmackssache. HDR wurde zum positiven umgestaltet. Mit den Reglern müsst ihr eure Einstellungen selbst finden. Insgesamt wird das Bild aber etwas „milchiger“ .

Tipp für Multimonitor Nutzer:

Ärgerlich wenn man an drei Monitoren was regeln will, meine sind exakt eingemessen. Nutzt dafür das Nividia Control Panel. Mit der Karte könnt ihr alle drei Monitore auf einmal beeinflussen, ohne diese zu verstellen.

Bei den Schatten habe ich externe und interne vom eigenen Flugzeug eingestellt, die Simobjekte dazu und die Buildings. Letztere solle man aber in Heavy Gebieten aus Gründen der Performance abschalten. Mit GA Fliegern sind sie durchweg nutzbar.

Ihr müsst hier selbst austesten, was euer System hergibt. Wunschvorstellungen sollte man nicht nachgeben, sondern auf die reale Performance achten.

Weather Menü

Ausreichen ist eine Wolken Entfernung von 90 Meilen, wobei diese mit dem Wetterprogramm korrespondieren sollte.

Die Wolkendichte ist bei As2016 mit Maximum Pflicht. Anderenfalls wird Overcast nicht richtig dargestellt. AS2016 erzeugt in der v4 kaum Perfomanceverluste, wenn man vernünftige Einstellungen wählt.

Volumetric Fog ist für mich Pflicht.. Ich habe diese Anleitung geschrieben mit ASN Wetter. Mit AS2016 und den Softclouds ist V-FOG ein unbezahlbares realistisches Erlebnis. Der Vorteil vom Fog ist ja, dass er smooth und transparent ist und man nicht wie beim FSX komplett durchschauen kann. Selbst 2-3 Cloudlayer mit Fog sehen besser aus in der v4 als kein Fog. Testet also eure Hardware aus, was sie verträgt.

Other Menü

Eigentlich abschließend nur für Force Feedback User interessant. Hier könnt ihr das gezielt einschalten.

 

Alles andere ist selbst erklärend.

 

Prepar3D.cfg

Der Einzige Tweak, der sich wirklich bewährt ist nachfolgender

[TERRAIN]

TEXTURE_SIZE_EXP=10

Dieser Tweak bring eine enorme Schärfeverbesserung, aber auch sehr lange Ladezeiten! Er lohnt sich jedoch nur wenn Deine Grafikkarte Minimum über 8GB VRAM verfügt. In Berlin hatte ich bereitsts 7 GB VRAM belegt.

Also bitte selbst austesten.

WICHTIG:

Man kann in P3D durchaus einzelene Parameter hoch regeln, ohne zunächst Nachteile zu bemerken. Entscheidend ist jedoch die Gesamtbilanz, die dann im Alltagsbetrieb zu unerwarteten Einbrüchen, Unschärfen oder Rucklern führt. In der Multimediabranche werden die TV auch im „Shopmodus“ betrieben. Es ist ein beliebtes Vorgehen der Addonhersteller ihre Promoivideos mit überzogenen Einstellugen zu machen, wobei diese auch nur ihr Produkt installiert haben und nicht ein komplexes System nutzen. Lasse Dich also nicht verleiten. Zwischen Marketing und Realität besteht meist eine große Kluft.

In dem Sinne wünsche ich euch viel Spaß mit dem „Neuen“ und allzeit happy landings.

 

Wer zum Erhalt der Seite beitragen will, kann dies über eine Spende tun, über die ich mich freue.




Für Support, Rückfragen und Diskussion steht der Menüpunkt ´Forum` zur Verfügung.