Out of Memory im FSX und P3D ausschließen

Über OOM wird im Netz alles mögliche diskutiert. Nicht selten mit Unkenntnis der Zusammenhänge.

Tatsächlich haben wir für die Nutzung des FS mit sicherem Abstand zu OOM nur knapp 3,2 GB Speicher zur Verfügung, auch im 64-Bit System. Der FS hat die Eigenschaft bei der nächsten auftauchenden Scenerie einen Block von 1 GB Speicher anzufordern, was dann meistens im Landeanflug zu OOM führt, weil dieses eine GB nicht mehr vorhanden ist. Die Anforderung passiert, völlig unabhängig davon, welcher Speicherbedarf tatsächlich (meist geringer) vorhanden ist.

Die wirksamste Maßnahme liegt nicht im FS selbst, sondern in den Anisotropic Einstellungen der GraKa.

Einstellungen in P3D

Speicherverbrauch unter Windows 8

Weit weg von OOM

Ein Hauptprovokateur für OOM liegt also an ganz anderer Stelle, nämlich, wie eingangs geschrieben in den Anisotropic Einstellungen der GraKa. Bei 16x muss vorher zu viel in den Speicher geschaufelt werden bzw. reserviert Win7 unendlich mehr, als gebraucht wird und man hat auch mit 4x keinerlei optische Einbußen. Alles andere ist nur gefühlt. Mit Win8 (nutze ich jetzt) liegt der reservierte Speicher immer nur knapp über dem verbrauchten Speicher, wie man oben sieht. Meine Videos und Bilder sind immer mit folgenden Einstellungen in NV Inspector gemacht:

Wenn diese Maßnahme unter Windows 7 nicht ausreicht, so ist im FS zunächst der LOD Radius zurück zunehmen, schrittweise bis auf 4.5. Erst wenn dies immer noch nicht ausreicht, geht man an die Details der Scenerie-Einstellungen oder den AI ran und regelt zurück.

Bei mir hat es unter Windows 7 völlig ausgereicht, mit AF 4x zu fliegen und in Heavy-Gebieten den LOD-Radius auf 4,5 zurück zu nehmen.

Untern Windows 8 ist das Problem auf Grund der veränderten Speicherorganisation des Betriebssystems defacto gar nicht vorhanden.

Warum nicht?

Windows 8 minimiert den Speicherverbrauch gerade älterer Programme automatisch.
Das ganze nennt sich „Memory Combining“. Jede Anwendung von Windows nutzt die Dynamic Link Library kurz als dll bekannt. Bedingt durch Multitasking gibt es immer Mehrfachkopien gleichen Inhaltes im Speicher. Der Speichermanager von Win8 beseitigt diese überflüssigen Kopien automatisch, stellt sie aber sofort wieder zur Verfügung, falls sie doch gebraucht werden. Die Software selbst bekommt davon nichts mit und muss keinerlei Voraussetzungen erfüllen. Die Ersparnis ist bis zu maximal 25% des benötigten Speichers gegenüber Windows 7, abhängig von der Anwendung. Nach meinen Tests unter Windows 8 hatte ich in den genannten Gebieten auch mit vollen Einstellungen keinen OOM. Beim FSX / P3D reichen schon ca. 10% Ersparnis aus , um das zu vermeiden.

Warum also nicht auf Windows 8 umsteigen? Etwa wegen des USB Bugs? Auch der lässt sich wirksam ausschließen. Dazu zeitnah eine andere Anleitung.

Zunächst viel Spass bei OOM freiem Flug.

--> Für Support, Rückfragen und Diskussion steht der Menüpunkt ´Forum` zur Verfügung.