Der Glorienschein von OrbX – Unter die Haube geschaut

Ich bin bekennender OrbX Anhänger, was mich aber nicht hindert, mal den Daumen auf die Wunde zu legen.

So schön wie OrbX ist, aber das ganze Switch Prinzip, denn intern wird ja auch fleißig hin und her kopiert, ist nicht das „Gelbe vom Ei“.

Noch ein richtiges UNGENÜGEND bekommt OrbX von mir, dass es saubere Deinstallation mittels eines De-Installers für Flugplätze und Flächen nicht gibt. Da gehören in jede Review zwei Stufen Abwertung rein, denn sowas ist ein Unding. Weg mit den 9,9 Jubelpunkten nur für die Optik und Funktion.

Wenn man den Sim intern nicht kennst, bleiben bei händischem Aufräumen jede Menge Fehlerquellen zurück.

1. Die Scriptdatein sind weiter da
2. FTX Central ist weiter da, mit den Einträgen
3. Wenn andere Hersteller auch Texturen getauscht haben, ist die gesamte Installation unter Umständen falsch.

Ein Beispiel, was ich meine:

Man installiere Rex und dann FTX Global , dann hat man im Backupordner, Rextexturen mit drin, muss also genau aufpassen, was man und wann man deinstalliert. Deinstalliert man dann nämlich zuerst Rex und dann FTX Global, besitzt man die Rextexturen wieder und nicht die Originalen.
Welcher normale Kunde soll da eigentlich durchblicken? Das ist nicht vertretbar.

Nächstes Unding. Installiert man einen Flugplatz und der benötigt Änderungen im Flächenaddon, kopiert er seine Änderungen dort rein. Entfernt man das Flächenaddon, ist auch der Flugplatz hinüber. Das muss nicht sein, wenn man es über die Prioritäten steuert, die dafür extra im FS gemacht sind. Doch die Prioritätensteuerung scheint bei OrbX völlig unwichtig zu sein bzw. ist nicht vorhanden. Es ist intern völlig egal, wie die Scenerien innerhalb OrbX angeordnet sind.

Also, so gut wie OrbX inhaltlich ist, es ist programmtechnisch für den FS-Nutzer im Gegensatz zu anderen Addons unkontrollierte Chaoskultur, frei nach dem Motto, wer uns mag, darf sich von uns nicht ungestraft trennen.

Hinzukommt, dass nicht nur Flächenaddons die Terrain.cfg und default.xml ändern, sondern auch Flugplätze nochmal. Ohne Deinstaller hinterlässt das falsche Terrain und Objekt Daten.

Das ganze Sytem gehört deswegen installationstechnisch auf die Prüfbank, bevor man sich in Australien als Sonnenkönig dünkt, sonst wird es undurchschaubar und ist für den Nutzer ohne komplette Neuinstallation nicht zu handhaben.

Fazit:

Wer sich auf OrbX einlässt, muss dabei bleiben oder neu installieren.

Das ist kundenunfreundlich. Solange das ganze in Australien passiert ist, war es unwichtig, wenn ich mich jedoch als Addonhersteller  aufschwinge, die ganze Welt zu bearbeiten, ist es falsch, auch fahrlässig und wird immer mehr Bugs provozieren. Das System in seiner Installationsanordnung ist faul und nicht genial , im Gegensatz zum optischen Ergebnis, welches ohne Zweifel sehr gut ist.

Für Support, Rückfragen und Diskussion steht der Menüpunkt ´Forum` zur Verfügung.