B1900D für Freizeitflieger

Wie bereits angekündigt, stelle ich euch heute vorfristig meine erste Veröffentlichung aus der Reihe „Tutorials für Freizeitflieger“ auf der Basis der „Carenado B1900D“ vor und unten zum Download bereit.

Die Broschüre umfasst 18 Seiten und liegt im PDF Format vor.

Auszug

Carenado B1900 D für „Freizeitflieger“

– Reihe Tutorials für Freizeitflieger –

Von Rainer Kunst

Nicht für realen Flug geeignet!

 Titelbild

Hallo liebe Simulatorfreunde,

dieses Tutorial ist für alle Simulatorpiloten gedacht, die nach Feierabend zur Entspannung mal schnell in die Lüfte wollen, ohne in der Hölle zu landen. Es wird deswegen auf genaue Simulation aller Prozeduren verzichtet und nur das Notwendigste durchgeführt, um das Flugzeug in Betrieb nehmen zu können und dabei wenig Zeit zu verlieren. Für Anhänger von „as real as it gets“ also ungeeignet. Seid also bitte nicht böse, wenn ich mich hier den Freunden widme, die einfach aus Lust an der Simulation trotzt knapper Freizeit mal „abheben“ wollen.

Es wird vorausgesetzt, dass ihr

  • Starten und Landen könnt
  • Die Bedeutung aller Anzeigen und Instrumente kennt
  • Grundlegende Kenntnis der Navigation besitzt

.

.

a) Power und Avionik

Bild2 Power

Batterie und Generatoren an Avionics  anExterne Power an (simuliert ?)

.

.

c) Enginestart (unbedingt vorher Park Brake setzen!)

Bild3a Start

Prüfen ob oben Auto Ignition auf Arm steht. Left oder Right auf on nach oben stellen

Bild3b Start

Left Fuel Cut Off nach oben wenn linkes Triebwerk  im Bild oben ausgewählt

Right Fuel Cut Off nach oben wenn rechtes Triebwerk im Bild oben ausgewählt

Feather auf Taxiposition setzen

Autofeather im ersten Bild zuschalten (Ignition Sektion)

usw.

.

.

Du musst also nicht unbedingt Chips in Dich reinstopfen, weil das FMC für Dich denkt und der Automat fliegt, sondern kannst Dir die Zeit auch mit anderen Navigationsmöglichkeiten vertreiben. Probiere es einfach aus.

Manche nennen meine Art zu fliegen „ArcadeSim“, ich sehe es eher wie Kopfrechnen an, während der Taschenrechner in der Ecke liegt.

Letztlich hätte ich da noch was für Dich..…. eventuell.

Die Flugsicherung hat mir mitgeteilt, dass beim Start Dein rechtes Triebwerk mit Vögeln Bekanntschaft gemacht haben könnte. Die haben nun Bedenken, dass es bei der Landung eventuell Probleme gibt. Nun gut, runter musst Du in jedem Fall, aber Dein Copilot sollte mal nachschauen ob er was Bedenkliches sehen kann, auch ohne auszusteigen. ( Man wird mich jetzt steinigen in den einschlägigen Foren der Harcoresimmer).

Hm, das geht nur, wenn sich der Propeller nicht mehr dreht und wir das rechte Triebwerk also mal außer Gefecht setzen.

Los geht’s.

Zunächst unbedingt von der VOR Navigation den Autopiloten wieder auf Heading (HDG) umschalten. Nun wartest Du bis sich das Flugzeug wieder stabilisiert hat und geradeaus fliegt.

Jetzt ziehst Du den rechten Condition Lever auf Fuell Cut Off und wartest bis das Triebwerk aus ist.

Triebwerksausfall

Du wirst schnell merken, das die B1900D sehr gut mir einem Triebwerk sicher weiterfliegt.

Ich habe das für Dich mal von außen geprüft.

Triebwer Aus außen

Es ist alles in Ordnung und Du kannst das Triebwerk wieder in Betrieb nehmen.

Ich hoffe, Du hast am Anfang „Auto Ingnition“ auch wirklich eingeschaltet. Also betätige wie im Abschnitt „Start“ schon beschrieben, den Schalter für das Triebwerk 2 und schiebe nach 3-5 Sekunden den Condition Lever wieder nach Oben.

Dein Triebwerk sollte jetzt problemlos wieder gestartet werden.

Ende Auszug

Viel Spass beim Lesen und Nutzen des Tutorials

Nachgereicht die B1900D Checklisten

--> Für Support, Rückfragen und Diskussion steht der Menüpunkt ´Forum` zur Verfügung.